Informationen zur Urnenbestattung

Eine Urnenbestattung gehört heute – neben der Bestattung im Sarg – zu den wichtigen Beisetzungsarten. Für Deutschland betrachtet, gibt es nur die Sarg- oder Urnenbeisetzung. Im Hinblick auf den Ablauf der Bestattung eines Verstorbenen entstehen Unterschiede aufgrund der verschiedenen Beisetzungsvarianten, da Urnen auf Friedhöfen, in Bestattungswäldern oder auf See zur letzten Ruhe gebettet werden können.

Urnenbestattung – Wie ist der Ablauf


Für den Ablauf einer Urnenbestattung gibt es keinen pauschalen Leitfaden, der alle wichtigen Details regelt. Je nachdem, für welche Beisetzungsform Sie sich entscheiden, variiert der Ablauf. Allerdings sind – auch aufgrund gesetzlicher Vorgaben – einige Elemente im Ablauf der Bestattung verankert. Hierzu gehören:
 
  • die Überführung des Verstorbenen durch den Bestatter
  • die Leichenschau
  • eine hygienische Totenversorgung.
Bevor die Beisetzung in einer Urne – egal, in welcher Form – stattfinden kann, muss der Leichnam natürlich verbrannt (kremiert) werden. Hierzu ist die Überführung ins Krematorium erforderlich. Eine Aufgabe, welche der beauftragte Bestatter übernimmt.

Dessen Aufgabe ist auch die Vorbereitung des Leichnams – also die Totenversorgung – und die Einsargung. Hinweis: Der Verbrennungssarg unterscheidet sich von einem Sarg für Erdbestattungen in einigen Details. Dass ein Sarg für die Kremation verwendet wird, ergibt sich im Übrigen aus den geltenden Vorschriften, welche auf Landesebene erlassen werden.

Aspekte wie eine Trauerfeier vor der Kremation oder der Trauerzug zur letzten Ruhestätte ist zwar häufig Bestandteil einer Urnenbestattung – allerdings nicht zwingend im Ablauf verankert. Im Rahmen einer halb- oder vollanonymen Beisetzung entfallen diese Bestandteile.
 

Urnenbestattung – Kosten


Wie teuer ist eine Urnenbestattung? Eine Antwort ist schwierig. Einerseits variieren die Kosten für Bestatterleistungen, die Kremation und die Grabstätte regional in Deutschland sehr stark. Andererseits ist von entscheidender Bedeutung, für welche Beisetzungsvariante sich entschieden wird. So entfällt bei einer Seebestattung zum Beispiel die Friedhofsgebühr.

Anhand einiger Beispiele – unter anderem einer Urnenbeisetzung auf einem Friedhof und der Waldbestattung – erhalten Sie einen Überblick, was eine Urnenbestattung kosten kann.

Urnenbeisetzung Friedhof:

Kosten für (u. a.)*: Mindestsumme übliche Höchstbeträge
Überführung des Toten (im Ort) 110 Euro 260 Euro
Verbrennungssarg 400 Euro 3.500 Euro
Schmuckurne 50 Euro 1.000 Euro
Leichenschau 50 Euro 100 Euro
Krematorium 200 Euro 600 Euro
Friedhofsgebühren 500 Euro 2.500 Euro
Florist/in 150 Euro 750 Euro
Grabstein (Steinmetz) 1.200 Euro 10.000 Euro

Urnenbeisetzung Wald-/Baumbestattung:

Waldbestattung
Position Kosten (min – max)
Überführung (innerorts als Pauschale) 90 Euro – 180 Euro
Leichenschau 40 Euro – 60 Euro
Einsargung/Ankleiden 80 Euro – 130 Euro
Kosten für die Totenbekleidung 40 Euro – 70 Euro
Sarg (mit Sargausschlag) 400 Euro – 700 Euro
Kremierung des Verstorbenen 250 Euro – 500 Euro
Beisetzung (Pauschale je nach Anbieter) 350 Euro – 405 Euro
Grabstätte (Gemeinschaftsplatz) 750 Euro – 2.300 Euro
Grabplakette am Baum 20 Euro – 125 Euro
Blumen für die Trauerfeier 150 Euro – 300 Euro
Trauerfeier vor Kremation 150 Euro – 250 Euro
Leichenschmaus (15 P.) 200 Euro – 400 Euro
Traueranzeige 70 Euro – 150 Euro


Welche Arten der Urnenbestattung gibt es


Urnenbestattung heißt, dass die Asche eines Verstorbenen in einer Urne (mit Aschekapsel) zur letzten Ruhe gebettet wird. Keine Aussage ist darüber enthalten, wie die Beisetzung im Detail aussieht. Heute haben Sie die Entscheidungsfreiheit, zwischen verschiedenen Bestattungsvarianten wählen zu dürfen.
 
  • Urnenbestattung auf dem Friedhof: Friedhofsbestattungen sind die gebräuchliche Form der Urnenbeisetzung. Die Grabstätte kann entweder ein Erdgrab (für Urnen häufig circa 80 cm x 80 cm groß) oder ein Kolumbarium sein. Hierbei handelt es sich um eine Wand mit einzelnen Urnenplätzen, welche mit einer Platte verschließbar sind. Im Hinblick auf das Erdgrab besteht die Möglichkeit, sich zwischen einem Urnenreihengrab oder einer Wahlgrabstelle zu entscheiden.
  • Urnenbestattung im Bestattungswald: Ruhe- oder Bestattungswälder gewinnen seit einigen Jahren an Bedeutung. Hierzu werden Areale zum Friedhof gewidmet und ausgeschrieben. Die Beisetzung der Urne erfolgt am Fuß einzelner Bäume. Wie viele Urnen rund um einen Baum beigesetzt werden, variiert je nach Betreiber. Statt eines Grabsteins werden an den Grabbäumen Plaketten angebracht. Für diese Form der Urnenbestattung muss die Urne aus abbaubarem Material bestehen.
  • Bestattung einer Urne auf See: Ursprünglich war die Seebestattung eher eine Notbeisetzung bzw. einem nur ausgewählten Personenkreis vorbehalten. Mittlerweile wird diese Beisetzung häufiger nachgefragt. Für diese Form der Bestattung wird eine abbaubare Urne in extra ausgewiesenen Seegebieten versenkt. Die Urnenbestattung auf See kann anonym oder mit Trauerfeier erfolgen.

Informationen zur Trauerfeier bei einer Urnenbestattung


Für Hinterbliebene ist die Trauerfeier bei einer Urnenbestattung ein Thema. Hier geht es ums Abschied nehmen und Trauerbewältigung. Prinzipiell lässt sich mit der Trauerfeier sehr individuell umgehen. In Absprache mit dem Bestatter und dem Krematorium kann die Abschiedszeremonie zum Beispiel in einem extra dafür vorgesehenen Raum abgehalten werden.

Denkbar ist aber auch, dass die Trauerfeier erst mit der eigentlichen Beisetzung – beispielsweise in der Kirche, zu welcher der Verstorbene gehörte – abgehalten wird. Einige Trauerfeiern finden auch erst am Grab – etwa in einem Bestattungswald – statt. Generell sind bei der Planung der Abschiedszeremonie sehr individuelle Umsetzungen möglich. Zu beachten ist, ob hinsichtlich Blumenschmuck oder Ähnlichem besondere Vorschriften gelten.

Fragen und Antworten

Häufige Fragen zur Urnenbestattung

Fragenkatalog:
  1. Welchen Blumenschmuck kann man zu einer Urnenbestattung mitnehmen?
  2. Was ist eine anonyme Urnenbestattung?
  3. Was kann man zu einer Urnenbestattung mitnehmen?
  4. Welche Kleidung ist angebracht bei einer Urnenbestattung?
Antworten:
  1. Welchen Blumenschmuck kann man zu einer Urnenbestattung mitnehmen?

    Das Thema Blumenschmuck bei einer Urnenbestattung kann nur individuell geklärt werden. Grundsätzlich sollte der Blumenschmuck pietätvoll ausfallen. Floristikbetriebe haben im Allgemeinen die Erfahrung, um passenden Blumenschmuck umzusetzen. Zu achten ist auf Bestimmungen, aus welchen Materialien die Blumengestecke und Trauerkränze bestehen dürfen. Speziell in den Bestattungswäldern gelten hier teils sehr strenge Regelungen. Diese sind im Vorfeld der Urnenbeisetzung zu klären.

    Zurück nach oben
  2. Was ist eine anonyme Urnenbestattung?

    Unter einer anonymen Urnenbestattung wird eine Beisetzung ohne Trauergäste verstanden. Hier findet im Regelfall auch keine Trauerfeier statt. Zusätzlich wird die Grabstätte nicht namentlich gekennzeichnet – etwa mit einem Grabstein oder einer Grabplakette. Etwas abgeschwächt ist die halbanonyme Bestattung. Hier findet eine Trauerfeier statt und Trauergäste können bei der Beisetzung anwesend sein. Die Grabstätte wird aber auch hier nicht gekennzeichnet.

    Zurück nach oben
  3. Was kann man zu einer Urnenbestattung mitnehmen?

    Diese Frage betrifft häufig Bekannte der verstorbenen Person. In der Regel gehört es zum guten Ton, den nahen Verwandten/der Familie ein Kondolenzschreiben (etwa in Form einer Trauerkarte) zu überreichen. Darüber hinaus kann eventuell auch ein Handstrauß zur Urnenbestattung mitgebracht werden. Achtung: Hier eventuell geltende Vorschriften der Verwaltung beachten. Kondolenzgeschenke sind in Deutschland heute nicht mehr so stark verbreitet.

    Zurück nach oben
  4. Welche Kleidung ist angebracht bei einer Urnenbestattung?

    Zur Urnenbestattung ist auf eine pietätvolle Kleidung zu achten. Der Mann trägt im Allgemeinen dunkle Farbtöne, oft einen Anzug mit weißem Hemd. Krawatte und Schuhe sollten ebenfalls dunkle Farben tragen. Bezüglich der Farbwahl gelten ähnliche Ansprüche für Frauen, die ein schwarzes/dunkles Kostüm tragen. Für Kinder wird meist erwartet, dass diese ebenfalls in gedeckten Farben an der Bestattung teilnehmen. Hinweis: Schmuck sollte eher dezenter Natur sein. Sofern der Verstorbene Vereinsmitglied war oder im Beruf Uniform getragen hat, kann dies in die Entscheidung für die Kleidung zur Beisetzung einbezogen werden.

    Zurück nach oben

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen