Bestatter Trier

Bestattungen Etteldorf

Thebäerstr. 37
54292 Trier
Telefon: 0651 - 4 36 22 88

Bestattungen Franzen

Saarstr.65
54290 Trier
Telefon: 0651 - 97 52 40

Bestattungen Kirsch

Wasserbilliger Straße 2
54294 Trier Zewen
Telefon: 0651 - 85541

Bestattungen Lieser KG

Paulinstraße 122-124
54292 Trier
Telefon: 0651 - 14 11 09

Bestattungshaus Martin Loch GmbH

Nordallee 3
54292 Trier
Telefon: 0651 - 270700

BURKARD Bestattungen

Feldstraße 11
54290 Trier
Telefon: 0651 - 975 470

Diederich Bestattungen

Auf der Weismark 7
54294 Trier
Telefon: 0651 - 30 75 79

Haas Bestattungen

Niederstraße 77
54293 Trier Ehrang
Telefon: 0651 - 6 12 43

Jörg Grandjean Bestattungen

Wisportstraße 7
54295 Trier
Telefon: 0651 - 9930450

Kirsten Bestattungen

Eltzstraße 42
54293 Trier Pfalzel
Telefon: 0651 - 68 60 123

Schreinerei & Bestattungen Koster

Kenner Weg 1
54292 Trier Ruwer
Telefon: 0651 - 52240

Trier: Fakten & Informatives
 

Trier ist eine der bekanntesten Städte Deutschlands. Nicht etwa wegen der Größer oder besonders zentralen Lage. Als Stadt ist Trier mit etwas mehr als 110.000 Einwohnern zwar die viertgrößte Kommune in Rheinland-Pfalz. Was Trier so besonders macht, ist dessen Geschichte. Sie gehört zu den ältesten (wenn nicht die älteste Stadt) Deutschlands. 
 
Quellen nach soll die Stadtgründung als Augusta Treverorum noch vor der Zeitenwende stattgefunden haben. Ursprünglich lag auf dem Gebiet der Stadt Trier ein Heerlager. Im Zuge der Stadtgeschichte wuchs die Bedeutung besonders in der Spätantike. Trier bzw. Treveris war im 3. bzw. 4. Jahrhundert Kaiserstadt und Verwaltungssitz.
 
In Folge des Einfalls germanischer Stämme und der Hunnen verlor Trier an Bedeutung. Im Lauf der Jahrhunderte wurde die Stadt schließlich durch die Franken erobert. Die Nähe zu Frankreich sollte die Stadtgeschichte über Jahrhunderte prägen und mitbestimmen. So eroberten Truppen unter Henri de La Tour d’Auvergne, vicomte de Turenne die Stadt im Dreißigjährigen Krieg. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde Trier mehrfach von Franzosen besetzt.
 
Eine relativ langanhaltende Besatzungszeit erlebte die Stadt in den Koalitionskriegen. 1794 konnte das revolutionäre Frankreich die Stadt einnehmen. Trier wurde Teil Frankreichs – und alle Einwohner wurden Franzosen. Nach den Befreiungskriegen viel die Stadt schließlich an Preußen. Im Rahmen des 2. Weltkriegs wurde Trier mehrfach von alliierten Bombern angegriffen. Durch die linksrheinische Lage war Trier einer der ersten Städte, welche die Alliierten mit Bodentruppen erreichten. Teilweise gingen die Zerstörungen aus dem Krieg auf Artilleriebeschuss zurück.
 
Zu den Sehenswürdigkeiten gehören – trotz der Kriegsschäden – einige historische Gebäude. Besonders bekannt dürfte das Stadttor Porta Nigra sein. Aber auch die Thermen und das Amphitheater gehören zu den Highlights, die sich Besucher nicht entgehen lassen. Wer nach etwas Entspannung sucht, findet entlang der Mosel stille Flecken oder nutzt die Parks der Stadt für einen Bummel. Nells Park und der Palastgarten sind nur zwei Möglichkeiten, das grüne Trier zu entdecken. 
 

Bestatter in Trier: Unsere Brancheninfos
 

Mit circa 1.131 Sterbefällen für das Jahr 2018 verzeichnet Trier eine Zahl von Sterbefällen, die sich im Bereich des bundesdeutschen Mittels bewegt. Für Bestattungen stehen insgesamt 17 kommunale Friedhöfe zur Verfügung. Größte Anlage ist der Hauptfriedhof. Neben aktuell genutzten Grabflächen und Grabmälern alteingesessener Familien der Stadt sind auf dem Hauptfriedhof auch einige Kriegsgräber angelegt.
 
Neben dem Hauptfriedhof werden heute unter anderem der:
 
  • Süd- und Westfriedhof
  • Höhenfriedhof
  • Friedhof Kernscheid 
  • Friedhof Pfalzel
genutzt. 
 
In Trier existiert auch ein Jüdischer Friedhof, der allerdings inzwischen Teil des Hauptfriedhofs ist. Zu den verbreitet durchgeführten Bestattungen gehören auch in Trier die Erdbestattung oder Feuerbestattung. Baumbestattungen sind inzwischen direkt auf kommunalen Friedhöfen möglich. Welche Anlagen hierfür zur Verfügung stehen, wissen die ortsansässigen Bestatter.
 
Da die Stadt selbst kein zentrales Register über das Stadtportal mit angemeldeten Bestattungsunternehmen führt, bleibt hier nur die Suche über Branchendienste. Je nach Quelle schwanken die Angaben zwischen 14 bis 17 Einträgen. Seitens der Bestatter können auch noch Beisetzungen auf See durchgeführt werden. Hierzu sind spezielle Areale vor den Küsten ausgewiesen. Andere Alternativen – wie eine Weltraumbestattung – sind in Deutschland nicht ohne Weiteres durchführbar. Verantwortlich ist der Friedhofszwang. Aber: Bestatter aus Trier können mit Kollegen im Ausland zusammenarbeiten. In anderen Ländern gelten häufig andere Rahmenbedingungen in Bezug auf Beisetzungen.
 

Was kosten Bestatter in Trier?
 

Je nach gewählter Bestattung gehen die Kosten sehr stark auseinander. Gerechnet werden muss allgemein mindestens mit einem niedrigen vierstelligen Betrag (weitere Details liefert unser Ratgeber "Beerdigungskosten"). Im Regelfall sind die Beisetzungskosten deutlich höher. Ein aufwendig gearbeiteter Sarg für die Erdbestattung kostet beispielsweise schnell das Doppelte einer eher einfach gearbeiteten Variante. Ein Aspekt, der sich auch auf andere Bereiche – wie die Trauerfeier oder die Auswahl der Schmuckurne – übertragen lässt.
 
In den Abrechnungen der Bestattungsunternehmen aus Trier gehen auch Kosten auf, die zentral festgelegt und in Gebührenverzeichnissen erfasst sind. Hierzu gehören unter anderem die Kremation, Benutzung von Trauerhallen oder teils auch Verwaltungskosten (die in Trier für die Bearbeitung der Anträge auf Grabnutzungsrechte anfallen).
Diese Leistungen werden in Trier durch die Satzung über die Erhebung von Friedhofsgebühren in der Stadt Trier (einschließlich Gebührentarif) erfasst. Hierin sind unter anderem festgeschrieben: 
 
Erwachsenenreihengrabstätte > 1.100 EUR
Rasengrab (Sarg) > 1.150 EUR 
Moslemische Grabstätte > 1.100 EUR
Urnenreihengrabstätte > 950 EUR
Baumgrabstätte (Urnengemeinschaft) > 410 EUR
Antragsbearbeitung (Erwerb Grabnutzungsrechte) > 190 EUR.

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen