Bestatter Potsdam

Bestattungshaus W. Krüger GmbH

Rudolf- Breitscheid- Straße 39
14482 Potsdam
Telefon: 0331 - 280 01 43

Bestattungshaus W. Krüger GmbH

Johannes- Kepler- Platz 17
14480 Potsdam
Telefon: 0331 - 280 0143

Bestattungsinstitut Bensch

Charlottenstr. 15
14467 Potsdam
Telefon: 0331 - 280 4320

Deutschmann Bestattungen

Saarmunder Str. 47
14478 Potsdam
Telefon: 0331 - 647 53 40

Grieneisen Bestattungen

Heinrich-Mann-Allee 20
14473 Potsdam
Telefon: 0331 - 29 39 23

Grieneisen Bestattungen

Friedrich-Ebert-Straße 113
14467 Potsdam
Telefon: 0331 - 280 00 03

SANS SOUCI Bestattungen

Charlottenstraße 67
14467 Potsdam
Telefon: 0331 - 200 97 04

SARGDISCOUNT Potsdam

Charlottenstraße 62
14467 Potsdam
Telefon: 0331 - 270 35 85

Schallock Bestattungen

Lutherplatz 5
14482 Potsdam Babelsberg
Telefon: 0331 - 70 77 60

Schellhase Bestattungen GmbH

Jägerstr. 28
14467 Potsdam
Telefon: 0331 - 29 33 21

Potsdam: Fakten & Informatives


Mit circa 180.000 Einwohnern ist Potsdam die größte Stadt Brandenburgs und gleichzeitig als Hauptstadt das Verwaltungszentrum des Bundeslandes. Sehr stark wird die Stadt – sowohl in der Moderne als auch historisch – von der Nähe zu Berlin beeinflusst. Gemeinsam mit der bundesdeutschen Hauptstadt ist Potsdam Teil eines Ballungsraums, in dem mehr als vier Millionen Menschen leben. Besonders bekannt ist die Stadt für ihren Status als Residenz der preußischen Könige.
 
Außerdem hat Potsdam unter Filmschaffenden einen besonderen Klang. Die Babelsberger Studios gehörten zu den ersten modernen Filmateliers und sind auch heute noch in Betrieb. 
 
Die Geschichte der Stadt beginnt wahrscheinlich in der Antike, genauer der Bronzezeit. Im frühen Mittelalter siedelten Slawen in der Region und errichteten an der Nuthemündung eine Siedlung. Erstmals urkundlich erwähnt wird Potsdam im Jahr 993. Mitte des 12. Jahrhunderts entstand durch einen Raubzug die Mark Brandenburg, zu der auch Potsdam gehörte. Durch die Lage hatte die Siedlung früh größere Bedeutung und sicherte den Havelübergang. 1345 erhielt Potsdam schließlich das Stadtrecht.
 
Die Blütezeit der Stadt begann mit dem 17. Jahrhundert. Kurfürst Friedrich Wilhelm machte die Stadt Potsdam zu seiner zweiten Residenz. Dessen Nachfolger – besonders Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. und Friederich II. – prägten das Stadtbild durch den Ausbau zur Garnisions- und Residenzstadt nachhaltig. 1745 wurde beispielsweise mit dem Bau das Schlosses Sanssouci begonnen. Das Neue Palais erlangte im Jahr 1914 traurige Berühmtheit. Kaiser Wilhelm II. unterzeichnete im Palais die Kriegserklärung an die Entente.
 
Nach der Machtergreifung durch die Nazis fand zum Tag von Potsdam der berühmte Handschlag zwischen Adolf Hitler und dem damaligen Reichspräsidenten Hindenburg statt. Infolge der Kriegswirren wurde die Stadt Potsdam mehrfach von alliierten Fliegern angegriffen. Potsdam ist für die Nachkriegsära mehr als eine Fußnote der Geschichte. Die im Schloss Cecilienhof abgehaltene Potsdamer Konferenz hat die deutsche Nachkriegsordnung auf Jahrzehnte geprägt.
 
Wer Potsdam besucht, trifft nicht nur auf eine Stadt unweit Berlins. Potsdam hat sich trotz des 2. Weltkriegs eine sehr umfassende und lebendige Schloss- und Palaislandschaft bewahrt – inklusive zugehöriger Gärten und Parkanlagen. Zusammen mit der Havel entsteht so ein Ensemble, dass zum Bewundern und Entspannen einlädt.
 

Bestatter in Potsdam: Unsere Brancheninfos
 

Potsdam hat Ende 2019 die Zahl von 180.000 Einwohnern überschritten. Damit setzt sich der Wachstumstrend fort – unter anderem durch einen Nettozuwachs bei den Geburten. Den rund 1.780 Sterbefällen stehen 1.880 Geburten gegenüber. Hinsichtlich der Sterberate liegt Potsdam im bundesdeutschen oberen Mittel. Für die Verwaltung der Friedhöfe im Stadtgebiet ist der Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen der Stadtverwaltung zuständig. Betreut werden die acht Potsdamer Friedhöfe sowie die sieben Außenfriedhöfe der Stadt. Zu den verwalteten Flächen zählen auch die beiden sowjetischen Friedhöfe:
 
  • Michendorfer Chaussee
  • Bassinplatz.
Zu den Friedhöfen mit der längsten Nutzungszeit gehört der Alte Friedhof/Heinrich-Mann-Allee, der bereits Ende des 18. Jahrhundert geweiht wurde. Mit 10 ha Fläche ist er allerdings deutlich kleiner als der Neue Friedhof, welcher auf 25 ha kommt. Beide Friedhöfe sind mit viel Grün ausgestattet und auch aufgrund historischer Grabmäler überregional bekannt.
 
Da Potsdam selbst kein Branchenverzeichnis zu den Bestattungsunternehmen führt, hilft nur die Recherche in Branchendiensten weiter. Hier schwankt die Anzahl der Suchtreffer um 30 Bestatter, von denen Hinterbliebene in den schweren Stunden nach einem Trauerfall betreut werden. Zu den gängigen Beisetzungsarten in Potsdam gehören die Feuerbestattung- und Erdbestattung.
 
Mit der:
 
können die Bestatter zwei – inzwischen zunehmend gefragtere – Alternativen anbieten. Letztere kann allerdings nur im Rahmen einer Hochsee-Bestattung durchgeführt werden. Hierzu ist die Zusammenarbeit mit einer Reederei erforderlich. Andere Beisetzungsformen scheitern aktuell am in Deutschland geltenden Friedhofszwang.
 

Was kosten Bestatter in Potsdam?
 

Beisetzungen in Potsdam variieren hinsichtlich der Kosten sehr stark. Der Grund sind die individuellen Wünsche von Hinterbliebenen und Verstorbenen. Bereits die Schmuckurne kann sich in dieser Rechnung mit mehreren hundert Euro Differenz niederschlagen. Aber auch die Gestaltung der Trauerfeier, Leichenschmaus und natürlich der Grabstein haben sehr großen Einfluss darauf, mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben.

Hinweis: Weitere Informationen finden Sie in unserem Ratgeber "Beerdigungskosten".
 
Auf der anderen Seite gibt es Bereiche, in denen Gebühren und Entgelte festen Rahmenbedingungen folgen. Hierzu gehört die Ausstellung von Dokumenten, die 2. Leichenschau vor der Kremation oder der Erwerb von Nutzungsrechten an einer Grabstelle.
 
Für Potsdam ist an dieser Stelle die Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe und der Feuerbestattungsanlage sowie für damit in Zusammenhang stehende Amtshandlungen der Landeshauptstadt Potsdam (Friedhofsgebührensatzung) in der 2. Änderungssatzung gültig. Über das Gebührenverzeichnis sind unter anderem für:
 
Erdreihengrab für 25 Jahre > 1.305 EUR
Erddoppelwahlgrabstätte für 25 Jahre > 1.812 EUR
Urnenreihengrab für 20 Jahre > 704 EUR
Erdbestattung > 481 EUR 
Einäscherung > 192 EUR
Urnenbeisetzung > 165 EUR

festgelegt.

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen