Bestatter Paderborn

Bestattungen Berens

Wewerstr. 5
33106 Paderborn
Telefon: 05254 - 53 19

Bestattungen Grundmann

Brüderstr. 18
33098 Paderborn
Telefon: 05251 - 71513

Bestattungen Langschmidt-Stohldreier

An der Warmen Pader 5-7
33098 Paderborn
Telefon: 05251 - 159 400

Bestattungen Langschmidt-Stohldreier

Greitelerweg 65
33102 Paderborn
Telefon: 05251 - 159 400

Bestattungen Schäfers

Münsterstr.99
33106 Paderborn Sande
Telefon: 05254 - 5574

Bestattungen Schäfers

Hatzfelder Straße 16
33104 Paderborn Schloß Neuhaus
Telefon: 05254 - 5574

Bestattungen W. Schöning

Ükern 27
33098 Paderborn
Telefon: 05251 - 26027

Dieter Sauerbier Bestattungshaus

Busdorfwall 16
33098 Paderborn
Telefon: 05251 - 688 89 40

Dieter Sauerbier Bestattungshaus

Dr.-Rörig-Damm 92a
33102 Paderborn
Telefon: 05251 - 69 94 55

Klaus Thiele Bestattungsinstitut

Bendeslo 14
33104 Paderborn Marienloh
Telefon: 05252 - 44 22

Voss Bestattungen

Kisau 17 – 23
33098 Paderborn
Telefon: 05251 - 10 59 0

Paderborn: Fakten & Informatives


Die Stadt Paderborn gehört mit ihren mehr als 150.000 Einwohnern zu den Großstädten Nordrhein-Westfalens und ist Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises. Paderborn ist überregional unter anderem für die Hochschule bekannt – die erste Universität Westfalens. Seid 1930 ist die Stadt Paderborn zudem Sitz des Erzbistums.
 
Erwähnt wird die Stadt schriftlich zum ersten Mal im 8. Jahrhundert. Allerdings weisen archäologische Funde darauf hin, dass die Region bereits bedeutet länger durch Menschen genutzt wird. Spuren lassen sich bis in die Altsteinzeit nachweisen. Aufgrund der östlichen Lage war Paderborn in der Antike nicht unter ständiger römischer Besatzung. Historiker haben aber zumindest temporär die Anwesenheit – über das Römerlager Anreppen – nachgewiesen. Wahrscheinlich ist, dass das Römische Imperium noch viel weiter östlich agiert hat.
 
Im Frühmittelalter wurde Paderborn für die Unterwerfung der Sachsen durch Karl den Großen bedeutsam. Unter anderem entstand die Pfalz Paderborn. Die Stadt wurde außerdem zu einem religiösen Zentrum. Eine Position, welche sich Paderborn über Jahrhunderte bewahren sollte. Im 13. Jahrhundert wird die Stadt als Teil der Hanse erwähnt. Nach Ausbreitung der Reformation in Deutschland trat die Bevölkerung Paderborns in der Masse zum evangelischen Glauben über. Allerdings setzten im frühen 17. Jahrhundert gegenreformatorische Bewegungen ein.
 
1614 wurde die Jesuitenuniversität al Vorläufer der heutigen theologischen Hochschule gegründet. Während des Dreißigjährigen Krieges kam es mehrfach zu Belagerungen und Besetzungen der Stadt, die schwer Kriegsschäden erlitt. Anfang des 19. Jahrhunderts von Franzosen eingenommen, fiel die Stadt nach den Befreiungskriegen an Preußen. Durch die Säkularisierung verlor die Stadt ihre Bedeutung als religiöses Zentrum. Erst 1930 wurde Paderborn wieder Erzbistum.
 
Obwohl erst spät durch alliierte Bomberverbände verstärkt angeflogen, wurde die Innenstadt Paderborns in den letzten Kriegsmonaten stark zerstört. Am Ende waren davon 85 Prozent der innerstädtischen Bausubstanz betroffen.
 
Die Sehenswürdigkeiten der Stadt werden durch die lange Sakralgeschichte geprägt. Zu den historischen Denkmälern gehören unter anderem der Dom oder die Bartholomäuskapelle aus dem 11. Jahrhundert. Aber auch das Rathaus und Schloss Neuhaus lohnen einen Abstecher. Für Entspannung und Ruhe sorgen die Parks und Waldgebiete im Stadtraum.
 

Bestatter in Paderborn: Unsere Brancheninfos
 

Paderborn ist mit rund 156.000 Einwohnern sicher nicht die größte Stadt in NRW, kommt aber auf einen Platz in den Top 25. In den letzten Jahren verzeichnet die Stadt ein stetes Wachstum, was zu einem erheblichen Teil auf Zuzüge ins Stadtgebiet zurückzuführen ist. Paderborn weist zudem eine niedrige Anzahl von Sterbefällen auf. Im Jahr 2019 lag diese unter 1.000 Sterbefällen pro 100.000 Einwohner. Eine mögliche Erklärung: Durch die Hochschule und den Wirtschaftssektor zieht Paderborn junge Menschen an.
 
Über das Stadtgebiet von Paderborn sind 14 Friedhöfe verteilt, welche von der Stadt betreut werden. Dazu gehören auch eine Anlage mit Kriegsgräbern – der Ausländerfriedhof – sowie ein Jüdischer Friedhof. Hauptfriedhof der Stadt ist der Friedhof „Auf dem Dören“. Dieser wurde in den 1970er Jahren in Betrieb genommen und ist mit 17 Hektar einer der größten Paderborner Friedhöfe. Ausgelegt ist die Anlage für knapp 8.500 Gräber. In den 1990er Jahren legte die Stadtverwaltung ein Gräberfeld für muslimische Bestattungen an.
 
Beisetzungen erfolgen in Paderborn immer noch mehrheitlich im Rahmen einer:
 
  • Sargbestattung
  • Urnenbestattung.
Mittlerweile kann die Beisetzung von Urnen auch sehr naturnah – im Rahmen eines Baumgrabes – erfolgen. Informationen zum Ablauf einer solchen Bestattung erfahren Sie hier.
 
Bestattungsunternehmen aus Paderborn können zudem weitere Grabarten realisieren. Aber: Hier kann es zu Konflikten mit dem Friedhofszwang in Deutschland kommen. Dies gilt besonders für Beisetzungen wie die Weltraumbestattung, Wiesen- oder Luftbestattungen. Wird eine solche Beisetzung gewünscht, führt der Weg im Regelfall über Partner der Bestatter im Ausland.
 
Unproblematisch ist auf der anderen Seite die Beisetzung auf hoher See. Hierfür sind entlang der Küste Areale ausgewiesen, die von spezialisierten Reedereien angefahren werden. Diese Form der Beisetzung kann als anonyme Seebestattung oder in Kombination mit einer Trauerfeier stattfinden.
 

Was kosten Bestatter in Paderborn?
 

Das Thema Bestattungskosten wird im ersten Moment als pietätlos wahrgenommen, gehört letztlich zur Beisetzung dazu. Hinterbliebene tragen sich mit der Sorge, die Beerdigung nicht bezahlen zu können. Wie teuer eine Bestattung wird, variiert auch in Paderborn sehr stark. Ein Grund: Die Wünsche, wie ein würdevoller Abschied aussieht, sind recht unterschiedlich.
 
Ein Sarg für die Erdbestattung kann wenige hundert Euro kosten – wird aber schnell deutlich teurer. Hier geht es schnell um einen hohen dreistelligen Betrag. Aufwendig gearbeitete Modelle sind mit über 1.000 Euro noch einmal deutlich teurer. 

Hinweis: Weitere Infos finden Sie in unserem Ratgeber "Beerdigungskosten".
 
Parallel spielt die Grabwahl eine Rolle. Die Reservierung von Nutzungsrechten im Reihengrab macht sich anders bemerkbar als das Einzelwahlgrab. Zudem macht sich die Bestattungsvariante bemerkbar, da eine Urnenbeisetzung immer die Kremation voraussetzt. Aber: Anders als Sarg- und Urnenwahl oder die Trauerflor sind diese Kosten in Paderborn über ein zentrales Gebührenregister festgehalten. Es gilt die Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Paderborn vom 19.12.2005, in der unter anderem für:
 
  • Aufbewahrungsgebühr Leichnam > 90,75 EUR 
  • Sargbeisetzung (Reihen- oder Wahlgrab) > 550,89 EUR
  • Urnenbeisetzung > 183,23 EUR
  • Sargreihengrabstätte (Nutzungszeit 30 Jahre) > 905,23 EUR
  • Urnengrabstätte (Nutzungszeit 30 Jahre) > 691,31 EUR
vorgesehen sind. 

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen