Bestatter Osnabrück

Beerdigungsinstitut Jos. Welling

Schützenstraße 81
49084 Osnabrück
Telefon: 0541 - 73746

Bestattungen Ingrid Hehemann GmbH

Mindener Str. 377
49086 Osnabrück
Telefon: 0541 - 37165

Bestattungen K. Harstick & Sohn

Schloßstraße 52
49080 Osnabrück
Telefon: 0541 - 88870

Bestattungshaus Baumgarte & Peistrup

Eduard-Pestel-Str. 3
49080 Osnabrück
Telefon: 0541 - 59137

Bestattungshaus BERGSTERMANN-SCHWEER

In der Dodesheide 16
49088 Osnabrück
Telefon: 0541 - 189999

Bestattungshaus Pietsch

Großer Fledderweg 21-23
49084 Osnabrück
Telefon: 0541 - 53637

Bestattungsinstitut LEHKER

Schäferweg 3
49076 Osnabrück
Telefon: 0541 - 12 01 75

Bestattungsshaus Fricke

Wesereschstraße 61
49084 Osnabrück
Telefon: 0541 - 73 141

Frankenberg Bestattungshaus

Düstruper Straße 8
49086 Osnabrück
Telefon: 0541 - 38 91 35

Wilhelm Schulte Bestattungshaus

Wersener Strasse 67
49090 Osnabrück
Telefon: 0541 - 12 35 31

Osnabrück: Fakten & Informatives


Das in Niedersachsen gelegene Osnabrück ist mit seinen circa 165.000 Einwohnern eine der vier größten Städte Niedersachsens. Erheblichen Anteil an der Bevölkerungsentwicklung hat der Charakter Osnabrücks Hochschulstandort. Fast 30.000 Einwohner entfallen auf die Angehörigen der beiden Hochschulen. Die Besonderheit ist der Natur- und Geopark TERRA.vita, welcher die Stadt nicht nur umschließt, sondern sogar ins Stadtgebiet reicht.
 
Die Stadtgeschichte reicht bis in die Jungsteinzeit. Archäologische Funde belegen, dass die Region Osnabrück bereits lange von Menschen auf die eine oder andere Weise genutzt wird. Grabstätten sowie der Kupferhort von Lüstringen sind Beweise für diese frühen Siedlungsspuren. Während der Antike war der geografische Raum Teil des Siedlungsgebiets germanischer Stämme.
 
Besonders bekannt ist Osnabrück durch seine Verbindung zur sogenannten Varusschlacht im Jahr 9 nach Christus. Funde aus Kalkriese deuten auf ein größeres Gefecht nahe der heutigen Stadt. Im Frühmittelalter war die Region Teil des Siedlungsgebiets der Westfalen. In den Sachsenkriegen unterworfen, entstanden bald eine Kirche sowie eine Siedlung mit Marktplatz. Das Stadtrecht wurde Osnabrück schließlich im Jahr 1171 verliehen.
 
Aufgrund besonderer regionaler Rahmenbedingungen entstand ein Alt- und Neustadt. Beide wurden Anfang des 14. Jahrhunderts vereinigt. Im 16. Jahrhundert ereigneten sich mehrere Katastrophen wie Stadtbrände und Seuchen, welche Osnabrück schwer zusetzten. Während des Dreißigjährigen Krieges war Osnabrück zuerst katholisch dominiert, wurde dann aber von schwedischen Truppen besetzt. Trotzdem blieb die Stadt von größeren Schäden weitgehend verschont und war Verhandlungsort des Westfälischen Friedens.
 
Während des 2. Weltkriegs griffen alliierte Bomber die Stadt mehrfach an. Die Folge waren sehr schwere Schäden. Mehr als die Hälfte des Stadtgebiets wurden zerstört, die Altstadt war davon in besonderer Weise betroffen.
 
Aufgrund dieser Entwicklung existieren in Osnabrück moderne und historische Architektur nebeneinander. Wer etwas vom historischen Osnabrück erleben will, findet im Rathaus aus dem 16. Jahrhundert, dem barocken Schloss oder dem Dom St. Peter. Passende Sehenswürdigkeiten. Ruhe und Entspannung bieten auf der anderen Seite die vielen Gärten und der Zoo. Allein der Botanische Garten hat eine Fläche von mehr als 5,6 Hektar.
 

Bestatter in Osnabrück: Unsere Brancheninfos
 

Mit mehr als 165.000 Einwohnern ist die Stadt Osnabrück in den letzten Jahren wieder deutlich gewachsen. Die Zahl der Sterbefälle pendelt sich bei um die 1.700 ein. Damit ist die Anzahl der Sterbefällt rückläufig – was auf eine starke Zuwanderung junger Menschen hindeutet. Im Bundesdurchschnitt hebt sich die Stadt nicht sonderlich von anderen Gemeinden ab.
 
Für Beisetzungen können in Osnabrück mehrere Friedhöfe genutzt werden. Ein Teil wird konfessionell verwaltet, einige Friedhöfe befinden sich aber auch in kommunaler Trägerschaft. Zu den kirchlich geführten Anlagen gehört der Voxtruper Friedhof mit einer Gesamtfläche von über 19.000 Quadratmetern. Die kommunale Verwaltung betreut selbst 11 Friedhöfe und historische Anlagen. Zusätzlich wird durch die Friedhofsabteilung ein Krematorium geleitet.
 
Unter anderem gehören zu den Anlagen der kommunalen Verwaltung der:
 
  • Heger Friedhof
  • Friedhof Hellern
  • Friedhof Pye.
Zu den gängigen Beisetzungsformen gehören auch in Osnabrück nach wie vor die:
 
Mittlerweile werden aber auch Alternativen zunehmend beliebter. Hierzu gehört die naturnahe Baumbestattung. Letztere setzt immer eine Kremation des Verstorbenen voraus und kann auch in Osnabrück durchgeführt werden. 
 
In der Stadt selbst nicht – aber in Zusammenarbeit mit speziellen Reedereien – zu realisieren sind Seebestattungen. Deren Durchführung erfolgt in gesondert ausgewiesenen Seegebieten. Andere Formen der Beisetzung lassen sich in Deutschland nicht ohne Weiteres durchführen. Hierzu zählt beispielsweise die Sternen- oder Wiesenbestattung. Schuld ist an dieser Stelle der in Deutschland geltende Friedhofszwang.
 
Sie suchen nach einem Bestatter in Osnabrück oder weiteren Infos zu verschiedenen Bestattungsformen? Informationen zu den Grabarten erhalten Sie in unserer Rubrik "Bestattungsvarianten". 
 

Was kosten Bestatter in Osnabrück?
 

Beisetzungen in Osnabrück sind teuer! Eine verbreitete Ansicht, die allerdings eines vergisst: Sehr viel hängt an dieser Stelle von individuellen Rahmenbedingungen ab. Allein der Sarg für eine Erdbestattung kann sich bei den Kosten sehr unterschiedlich bemerkbar machen. Die Differenz liegt schnell bei mehreren hundert Euro. Gleiches gilt für das Thema Schmuckurne oder der Trauerflor.
 
Eine Bestattung kostet aber noch mehr. Auf der Rechnung tauchen auch Kostenbereiche wie die Reservierung einer Grabstätte oder die eigentliche Bestattungsgebühr auf. Zwei Beispiele für Kosten, welche sich nach einem festgelegten Gebührenverzeichnis richten – und nur bedingt individuell gestaltbar sind.

Hinweis: Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Ratgeber "Beerdigungskosten".
 
Entsprechende Gebührenverzeichnisse legen die Kommunen eigenständig auf. Osnabrück macht an dieser Stelle keine Ausnahme. Hier gilt die Satzung über die Erhebung von Friedhofsgebühren in der Stadt Osnabrück. Darunter sind unter anderem für: 
 
  • Erdbestattung (Reihengrab) > 350 EUR 
  • Erdbestattung (Wahlgrab) > 440 EUR
  • Zuschlag für Bestattungen an Samstagen > 100 EUR
  • Nutzung Erdreihengrabstelle > 1.520 EUR
  • Nutzung Urnenreihengrabstelle > 990 EUR
vorgesehen. 

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen