Bestatter Oldenburg

Bestattungen und Trauerhilfe Otto Osterthum

An den Voßbergen 73
26133 Oldenburg
Telefon: 0441 - 41058

Bestattungshaus Marks

Hundsmühler Straße 174
26131 Oldenburg
Telefon: 0441 - 50 20 21

Bestattungshaus Paul

Großer Kuhlenweg 71
26125 Oldenburg
Telefon: 0441 - 3 48 78

Bestattungshaus Speckmann

Brandenburger Str. 4
26133 Oldenburg
Telefon: 0441 - 44488

Bestattungsinstitut Werner Welp

Zeughausstraße 30
26121 Oldenburg
Telefon: 0441 - 973800

Fritz Hartmann Bestattungsinstitut e.K.

Steinweg 8
26122 Oldenburg
Telefon: 0441 - 273 10

NOVIS Bestattungen WOLFGANG LIEBIG GmbH & Co. KG

Alexanderstraße 85
26121 Oldenburg
Telefon: 0441 - 8 20 82

Stern Bestattungen

Bloherfelder Str. 222
26129 Oldenburg
Telefon: 0441 - 39063164

Stolle & Sohn GmbH & Co. KG Bestattungsinstitut

Alexanderstr. 186
26121 Oldenburg
Telefon: 0441 - 883566

Oldenburg: Fakten & Informatives


Oldenburg in Schleswig-Holstein gehört mit circa 170.000 Einwohnern zu den deutschen Großstädten und war früher Residenzstadt. In Niedersachsen ist Oldenburg eine der vier größten Städte und eines der Oberzentren. Die Stadtgeschichte beginnt weit vor der ersten Erwähnung der Stadt als Aldenburg. Archäologische Funde deuten darauf hin, dass die Region Oldenburg bereits im 7. Jahrhundert locker bäuerlich besiedelt wurde.
 
Zudem bestanden Übergänge über die Hunte – einen Nebenfluss der Weser. In der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts entstand eine Ringwallanlage. Im Jahr 1108 kommt es zur ersten Erwähnung des Ortes. Die Grafen von Oldenburg nutzten die besondere Lage bereits im früh zum Bau einer Wasserburg. Im 15. Jahrhundert stieg das Adelsgeschlecht der Oldenburg zu einem Königsgeschlecht auf – durch die Personalunion der Königreiche Dänemark und Norwegen. Später kam noch das Königreich Schweden hinzu.
 
In der Phase des Dreißigjährigen Kriegs blieb Oldenburg relativ unbeschadet. Dies war unter anderem der Tatsache geschuldet, dass Oldenburg von Plünderungen verschont blieb. Außerdem gelang es Oldenburg, durch geschicktes Taktieren mit einem Kriegsgewinn aus dieser Phase zu gehen. Nach dem Tod des kinderlosen Graf Anton Günther fiel das Stadtgebiet an den König von Dänemark.
 
Im 18. Jahrhundert entstand schließlich das Herzogtum Oldenburg – und wurde zur Residenzstadt. In der napoleonischen Zeit wurde Oldenburg besetzt und zum Teil des Département des Bouches-du-Weser. 1918 endete die Geschichte des Großherzogtums. Im 2- Weltkrieg blieb die Stadt weitgehend unbeschadet. Ziele waren unter anderem militärische Einrichtungen. Trotz mehrerer Luftangriffe blieb viel der Substanz erhalten. Als Teil der britischen Besatzungszone wurde Oldenburg zu einer der wichtigsten deutschen Garnisonsstädte. Wer Oldenburg besucht, findet aufgrund der Geschichte viele historische Sehenswürdigkeiten. Hierzu gehören das Residenzschloss genauso wie der Lappan oder der Lambertimarkt. Außerdem hat Oldenburg mit dem Botanischen Garten und verschiedenen Teichen Oasen der Ruhe zu bieten, in denen Oldenburger und Besucher entspannen können.
 

Bestatter in Oldenburg: Unsere Brancheninfos
 

Oldenburg hat rund 169.000 Einwohner und verzeichnet einen seit Jahren positiven Bevölkerungstrend. Diese Entwicklung wird auch durch das Verhältnis von Geburten zu Verstorbenen geprägt. Hier ist aus den Bevölkerungsstatistiken ein negativer Trend abzulesen. Mit 1.723 zu 1.644 ist die Zahl der Verstorbenen höher als die Zahl der Geburten.
 
Für Beisetzungen stehen in Oldenburg diverse Friedhöfe zur Verfügung. Davon werden einige zentral über die Stadt verwaltet. Hierzu gehören der Waldfriedhof Ofenerdiek und der Parkfriedhof Bümmerstede. Zusätzlich können Beisetzungen auch auf den Friedhöfen St. Gertrudenkirchhof oder dem Neuen Friedhof stattfinden. Diese beiden werden allerdings nicht kommunal betrieben – sondern durch die Kirchgemeinde.
 
Auf den Friedhöfen werden im Regelfall:
 
durchgeführt. Seitens der Oldenburger Bestatter werden zusätzlich einige Alternativen angeboten. Hierzu gehört die Baumbestattung. Hierfür wäre beispielsweise der Waldfriedhof ideal. Durch die Nähe zur Nordsee sind auch Seebestattungen möglich, die in Zusammenarbeit mit spezialisierten Reedereien durchgeführt werden.
 
Andere Bestattungsformen, die im Ausland praktiziert werden – wie die Weltraumbestattung oder Diamantbestattung – sind in Deutschland nicht ohne Weiteres zu realisieren. Dem steht allgemein der Friedhofszwang entgegen.
 

Was kosten Bestatter in Oldenburg?
 

Die Kosten für eine Bestattung können sich auch in Oldenburg sehr stark unterscheiden. Verantwortlich sind hierfür verschiedene Faktoren. Die Wahl des Sargs für die Erdbestattung ist nur ein Punkt von vielen. Auch die Traufeier oder der Leichenschmaus haben nachhaltig Einfluss darauf, wie sich die Kosten einer Beisetzung am Ende entwickeln. Allein beim Bestattungssarg können die Kosten um einen hohen dreistelligen Betrag variieren.
 
Auf der anderen Seite wird ein Teil der Kosten über Gebührenverzeichnisse festgelegt. Dies betrifft in erster Linie die kommunalen Leistungen wie das Reservieren einer Grabstelle oder die Nutzungsgebühr für eine Trauerhalle. In Oldenburg greift in diesem Zusammenhang die Satzung der Stadt Oldenburg (Oldb) über die Erhebung von Friedhofsgebühren. Im Gebührenverzeichnis sind unter anderem für:
 
Reihengräber Erdbestattungen > 1.007 EUR
Reihengrabstätte in Rasenflächen > 1.575 EUR
Wahlgrab Erdbestattungen > 1.149 EUR
Urnenreihengrabstelle  > 627 EUR 
Anonymes Urnengrab > 440 EUR
Urnenbeisetzung > 173 EUR

festgelegt.

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen