Bestatter Münster

Beerdigungsinstitut Bernd Sandfort

Max-Winkelmann-Strasse 27
48165 Münster Hiltrup
Telefon: 02501 - 22 67

Bestattungen & Grabmale Rabert

Landois Straße 10
48149 Münster
Telefon: 0251 - 80 52 6

Bestattungen Angela Thieme

Weseler Straße 35
48151 Münster
Telefon: 0251 - 674 35 42

Bestattungen Evers & Gepp

Dodostraße 18
48145 Münster
Telefon: 0251 - 36680

Bestattungen Haubrich

Merkureck 14
48165 Münster
Telefon: 02501 - 971 58 30

Bestattungen Heinz Sandfort GmbH

Hummelbrink 7
48165 Münster
Telefon: 02501 - 1 69 27

Bestattungen Honerkamp

Grevener Straße 494
48159 Münster
Telefon: 0251 - 21 11 67

Bestattungen Joh. Backernecker & Sohn

Hammer Staße 85
48153 Münster
Telefon: 0251 - 7 74 51-52

Bestattungen Lenger

Schorlemerstraße 6
48143 Münster
Telefon: 0251 - 20 80 1007

Bestattungen Niedt

Wilhelmstr. 14
48149 Münster
Telefon: 0251 - 272055

Bestattungen Rabert

Tilbeckerstr. 8
48161 Münster Roxel
Telefon: 02534 - 6 53 18

Bestattungen Rabert

Arnheimweg 1
48161 Münster Gievenbeck
Telefon: 0251 - 86 82 77

Bestattungen und Trauerhilfe Michaelis GmbH

Münzstraße 19
48143 Münster
Telefon: 0251 - 60 87 30

Bestattungen Winkelsett

Dülmener Straße 12
48163 Münster
Telefon: 02536 - 6763

Bestattungshaus H. Lodde

Ferdinandstraße 14
48147 Münster
Telefon: 0251 - 25822

Bestattungsinstitut Heinrich Averbeck e.K.

Warendorfer Straße 76
48145 Münster
Telefon: 0251 - 3 61 15

Fresmann Bestattung

Neustraße 19
48167 Münster Wolbeck
Telefon: 02506 - 1234

Krumbeck Bestattungshilfe

Krüsbreede 54
48157 Münster Handorf
Telefon: 0251 - 210 99 99

Mona Lisa Bestattungen

Coerdestr. 44
48147 Münster
Telefon: 0251 - 9278411

Stokkelaar Bestattungen

Höltenweg 39
48155 Münster
Telefon: 0251 - 616061

Münster: Fakten & Informatives


Münster ist bekannt als Fahrradstadt, hat aber auch historisch große Bedeutung gehabt. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts eine Großstadt, gibt die Stadt die Zahl wohnberechtigter Menschen mit über 319.000 an. Damit schafft es Münster gerade noch in die Top 20 der deutschen Großstädte. Zu den Besonderheiten der kreisfreien Stadt gehört, dass sie gemeinsam mit Westfalen bis 1946 Teil Preußens war.
 
Historisch gehört das heutige Münster zum ehemaligen Siedlungsgebiet der Sachsen. Hierbei handelt es sich nicht um die Bewohner des modernen Freistaats in Mitteldeutschland, sondern eine Ansammlung verschiedener westgermannischer Stammesgruppen. Entsprechend gehen erste Siedlungsspuren in Münster auf die „Altsachsen“ zurück.
 
Die moderne Besiedlung beginnt im 8. Jahrhundert mit der Errichtung eines Klosters und der Gründung des Bistums. Bereits Ende des 12. Jahrhunderts erhielt die Siedlung Münster das Stadtrecht. Im 14. und 15. Jahrhundert war Münster Teil der Hanse. Zu den dunklen Kapiteln der Stadtgeschichte gehört das Täuferreich von Münster. Von 1534 bis 1535 existent, entwickelte es sich zu einer Schreckensherrschaft und gipfelte in der Belagerung durch Bischof Franz von Waldeck.
 
Im Rahmen der napoleonischen Befreiungskriege und des Wiener Kongresses fiel die Stadt schließlich an Preußen und wurde zur Provinzhauptstadt Westfalens. Durch das starke Wachstum sowie Eingemeindungen erreichte Münster Anfang des 20. Jahrhunderts den Status einer Großstadt. Im 2. Weltkrieg erlebte die Stadt erhebliche Zerstörungen durch alliierte Luftangriffe.
 
Besucher der Stadt treffen auf eine Architektur, welche von Gegensätzen geprägt ist. Nach dem Krieg wurden zwar viele Gebäude wiederaufgebaut. Trotzdem ist das Stadtbild durch die Postmoderne geprägt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören unter anderem der Prinzipalmarkt, der Erbdrostenhof oder das Schloss der Fürstenbischöfe. Zu den makabren Sehenswürdigkeiten Münsters gehören die Körber der Täufer, in denen 1535 die Anführer des Täuferreichs von Münster nach ihrer Hinrichtung öffentlich zur Schau gestellt wurden.
 

Bestatter in Münster: Unsere Brancheninfos
 

Mit knapp 320.000 wohnberechtigten Personen schafft es Münster noch in die Top 20 bundesdeutscher Großstädte. Mit 2.668 Sterbefällen für 2017 (Quelle: Statistikamt der Stadt Münster) erreicht die Stadt einen erheblichen Zuwachs bei der Bevölkerung.
 
Beisetzungen sind in Münster auf den kommunalen und konfessionsgebundenen Friedhöfen der Stadt möglich. Über das Stadtportal verweist die Stadt Münster auf sieben städtische Friedhöfe. Hinzukommen Friedhöfe in konfessioneller Verwaltung, wie der Friedhof Roxel oder Sprakel. Beide befinden sich in der Trägerschaft der katholischen Kirsche.
 
Besonders auf den alten Friedhöfen der Stadt haben prominente Persönlichkeiten ihre letzte Ruhestätte gefunden – wie der ehemalige Reichskanzler Heinrich Brüning. 
 
Recherchen in Branchendiensten ergeben 40 Suchtreffer zu Bestattungsunternehmen, die Trauernde in schweren Stunden betreuen und bei den Planungen einer Beisetzung unterstützen.
 
Seitens der Bestatter können auf den Friedhöfen verschiedenen Beisetzungen realisiert werden.
 
Sowohl die:
 
sind in Münster – wie im deutschlandweiten Schnitt – besonders verbreitet. Mittlerweile haben aber auch die kommunalen Bestattungsdienste den Wunsch nach Alternativen erkannt. So ist auf dem Waldfriedhof Lauheide ein Areal geschaffen wurden, welches Baumbestattungen dient.
 
Diese Variante ist – gemeinsam mit der Seebestattung – in Deutschland auf ausgewiesenen Flächen realisierbar. Andere Formen der Bestattung, wie das Verstreuen auf der grünen Wiese oder eine Weltraumbestattung stoßen in Deutschland an Grenzen. Sollte tatsächlich der Wunsch zu einer solchen Beisetzung bestehen, können Bestatter aus Münster mit Kollegen im Ausland zusammenarbeiten. Hier sind die gesetzlichen Regelungen mitunter deutlich flexibler.
 

Was kosten Bestatter in Münster?
 

Mit welchen Beerdigungskosten in Münster zu rechnen ist, hängt von verschiedenen Rahmenbedingungen ab. Ein wesentlicher Aspekt ist die gewählte Beisetzungsform. Särge für eine Erdbestattung sind im Vergleich zu Kremationssärgen und der Urne oft deutlich teurer. Aber auch der Blumenschmuck oder die Trauerfeier wirken sich auf die Bestattungskosten aus. Und sorgen dafür, dass der finanzielle Aufwand sehr unterschiedlich ausfallen kann.
 
Auf der anderen Seite gibt es viele Bereiche, in denen die Aufwendungen und Gebühren über kommunale oder bundeseinheitliche Verordnungen vorgegeben sind. Hierzu gehört beispielsweise die Ausstellung zusätzlicher Sterbeurkunden. Die erste Urkunde kostet in Münster 14 Euro, jedes weitere Exemplar 9 Euro. Für die Kosten maßgeblich ist die Friedhofs- und die Gebührensatzung der Stadt Münster. Hierin sind für folgende Leistungen:
 
Reihengrab ab 5. Lebensjahr > 958 EUR
Haingrab > 1.861 EUR 
Tiefgrab (je Grabstelle) > 2.100 EUR
Landschaftsgrab > 5.880 EUR
Urnenreihengrab > 637 EUR
Hainurnengrab > 1.333 EUR.
 
veranschlagt.

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen