Bestatter Mainz

A.Volk Bestattungsinstitut GmbH

Kaiserstraße 67
55116 Mainz
Telefon: 06131 - 6740 46-47

Bestattungsinstitut Becker

Waldstraße 2-4
55124 Mainz Gonsenheim
Telefon: 06131 - 41957

Bestattungsinstitut Hornauer

Wilhelm-Theodor-Römheld-Straße 14
55130 Mainz
Telefon: 06131 - 921 252

Bestattungsinstitut Maria Bueß

Hauptstraße 89
55246 Mainz Kostheim
Telefon: 06134 - 62119

Bestattungsinstitut Schwenger

Lorenz-Schneider-Straße 9
55129 Mainz Ebersheim
Telefon: 06136 - 42848

Grünewald * Baum Bestattungen GbR

Heiligkreuzweg 88
55130 Mainz
Telefon: 06131 - 622490

Irene Winkler Bestattungen

Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14
55130 Mainz
Telefon: 06131 - 28 70 70

Julius Richter Bestattungen

Boppstr. 37
55118 Mainz Neustadt:
Telefon: 06131 - 96551

Julius Richter Bestattungen

Flugplatzstraße 11
55126 Mainz Finthen
Telefon: 06131 - 4782000

Karl Rech Bestattungsinstitut e.K.

Bischofsplatz 8
55116 Mainz
Telefon: 06131 - 28540

Niklaus-Burkl Bestattungen

Mathildenstraße 2
55246 Mainz Kostheim
Telefon: 06134 - 32 67

NOVIS Bestattungen Mainz

Rheinstraße 42
55116 Mainz
Telefon: 06131 - 2 19 44 83

Peter Otte Bestattungen

Am Kirchborn 22
55126 Mainz Finthen
Telefon: 06131 - 40591

Mainz: Fakten & Informatives


Die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz hat rund 217.000 Einwohner und gehört damit deutschlandweit unter die Top 40 der Großstädte. Aufgrund ihrer geografischen Lage wurde Mainz bereits in der Steinzeit von Menschen zumindest temporär genutzt. Spuren einer dauerhaften Siedlung lassen sich mit den Kelten nachweisen. Nach dem Gallisch-Römisch Krieg wurde die Region um Mainz zu einem Legionslager umfunktioniert – es entstand das heute noch bekannte Mogontiacum.
 
Über die genaue Gründungszeit des römischen Lagers und der Stadt wurde in der Vergangenheit unter Historikern gestritten. Inzwischen wird davon ausgegangen, dass Mainz gegen Ende des letzten vorchristlichen Jahrhunderts entstanden ist. Über 500 Jahre sollte die sich im Schatten des Militärlagers entwickelnde Stadt zum Römischen Reich gehören. Anfang des 5. Jahrhunderts zogen germanische Stämme durch die Region und plünderten Mogontiacum. Später verleibten sich die Franken Mainz ein.
 
Im Mittelalter hatte die Stadt besondere Bedeutung. Bischöfe und Kaiser residierten in Mainz bzw. ließen in unmittelbarer Nähe der Stadt Hoftage und rauschende Feste feiner. Besonders die Schwertleite 1184 unter Friedrich Barbarossa sticht hier heraus. Im 13. Jahrhundert erhielt die Stadt umfassende Privilegien. Im Zuge der Koalitionskriege nach der französischen Revolution wurde das linke Rheinufer mit Mainz durch Frankreich annektiert und zum Département du Mont-Tonnerre.
 
Nach dem Abzug der Franzosen gehörte Mainz zum Großherzogtum Hessen, verlor aber zunehmend an Bedeutung. Der um die Jahrhundertwende einsetzende Aufschwung wurde durch den 1. Weltkrieg sowie die erneute Besetzung durch französisches Militär beendet. Die Stadt wurde im 2. Weltkrieg ab 1942 regelmäßig von alliierten Bombern angeflogen. Schwere Zerstörungen lösten allerdings erst die Fliegerangriffe gegen Kriegsende aus. Insgesamt wurde die Stadt zu 80 Prozent zerstört.
 
Trotzdem ist die Architektur der Stadt eine Mischung verschiedener Baustile. Ein Grund: Nach dem 2. Weltkrieg wurde verschiedene historische Gebäude wieder errichtet. Zudem war Mainz lange Festungs- und Militärstadt, was die Bausubstanz und das Stadtbild nachhaltig geprägt hat. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören heute die ehemalige Stiftskirche St. Stephan, der Mainzer Dom oder das Kurfürstliche Schloss. Daneben hat Mainz aufgrund seiner Geschichte sehr viel interessante Geschichten zu erzählen, die in Museen bewahrt werden. Wer Lust auf Entspannung hat, kann einen Abstecher in die Parks oder den Lennebergwald machen. 
 

Bestatter in Mainz: Unsere Brancheninfos
 

Mit mehr als 210.000 Einwohnern gehört Mainz immer noch in die Top 40 der bundesdeutschen Großstädte. Mit 1.878 verzeichnet die Statistikbehörde der Stadt für 2018 weniger als 1.000 Sterbefälle auf 100.000 Einwohner. Für Beisetzungen stehen im Stadtgebiet 14 Friedhöfe zur Verfügung. Der Hauptfriedhof entstand während der ersten französischen Besetzung 1803 und erstreckt sich über eine Fläche von 20 Hektar. Zu dessen Besonderheiten gehört ein Krematorium, welches aus dem Jahr 1903 stammt. 
 
Neben den Friedhöfen für Beisetzungen nach christlich-/atheistischen Wertvorstellungen gibt es in Mainz auch mehrere Friedhöfe für Angehörige des jüdischen Glaubens.
 
Zu den im Alltag der Mainzer Bestatter häufig durchgeführten Beisetzungen gehören:
 
Die Zahl der über Branchendienste recherchierten Bestattungsunternehmen in Mainz schwankt zwischen 25 und 33 – je nach Quelle. Neben den genannten Bestattungen organisieren die Unternehmen auch außergewöhnliche Beisetzungen. In Deutschland möglich sind beispielsweise Baumbestattungen und Seebestattungen. Das Verstreuen von Asche im Rhein oder eine Sternenbestattung ist allerdings nicht ohne Weiteres möglich.
 
Dem stehen die rechtlichen Rahmenbedingungen im Weg. Sofern ein Bestatter Kontakt ins Ausland hat, lassen sich solche Wünsche allerdings möglicherweise realisieren, da hier die gesetzlichen Grundlagen mitunter deutlich mehr Spielraum zulassen.
 

Was kosten Bestatter in Mainz?
 

Die Höhe der Kosten für eine Beisetzung in Mainz variiert sehr stark. Aus diesem Grund ist es unmöglich, den finanziellen Aufwand sehr genau abzuschätzen. Zu den Gründen gehören die persönlichen Wünsche des Verstorbenen bzw. der Hinterbliebenen. Eine Trauerfeier mit 20 – 30 Personen schlägt sich im Bereich mehrerer hundert Euro (oder mehr) nieder.
 
Aber auch Aspekte wie die Urnenauswahl haben sehr viel Einfluss. Einfache Schmuckurnen kosten wenige hundert Euro. Aufwendig gestaltete Modelle aus besonderen Materialien sind dagegen sehr viel teurer.

Tipp: Weitere Informationen zu dem Thema bietet unser Ratgeber "Beerdigungskosten".
 
Aber: Nicht alle Kosten unterliegen solchen deutlichen Unterschieden. Ein Teil der Kosten, welche die Bestatter in Mainz abrechnen, ist in zentralen Gebührenverzeichnissen erfasst. Hierzu gehört beispielsweise die Ausstellung von Formularen oder die Nutzung der Trauerhalle. Die Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe des Wirtschaftsbetriebes Mainz Anstalt des öffentlichen Rechts (WBM) vom 10.12.2019 erfasst beispielsweise für:
 
  • Durchführung Erdbestattung (Wahlgrab) > 1.348 EUR
  • Urnenbeisetzung Erdgrab > 307 EUR 
  • Nutzung einer Trauerhalle > 209 EUR
  • Einstellige Wahlgrabstätte (30 Jahre) > 2.925 EUR
  • Reihengrab (20 Jahre) > 1.127 EUR
  • Ausbettung (bis 20 Jahre Nutzung) > 1.210 EUR.

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen