Bestatter Gelsenkirchen

Beerdigungsinstitut Aust GmbH

Mittelstraße 5
45891 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 73210

Bergermann Bestattungen

Hagenstr. 29
45894 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 31322

Bernhard Wieners Bestattungen

Cranger Straße 235
45891 Gelsenkirchen Erle
Telefon: 0209 - 7 48 24

Bestattungen Angelo Grusa

Fersenbruch 27
45883 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 48855

Bestattungen Bartsch

Ückendorfer Straße 131
45886 Gelsenkirchen 0209 - 977070

Bestattungen Karl Zimmermann

Karl-Meyer-Str. 30
45884 Gelsenkirchen Rotthausen
Telefon: 0209 - 13 02 95

Bestattungen Marlene Bartsch e.K.

Cranger Straße 239
45891 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 977070

Bestattungen Münstermann

Grillostraße 41
45881 Gelsenkirchen Schalke
Telefon: 0209 - 980980

Bestattungen Münstermann

Kirchstraße 33
45879 Gelsenkirchen Altstadt
Telefon: 0209 - 1470470

Bestattungen Nehrkorn

Laurentiusstraße 33
45899 Gelsenkirchen Horst
Telefon: 0209 - 52852

Bestattungen Petra Löring

Polsumer Str. 121
45896 Gelsenkirchen Hassel
Telefon: 0209 - 64895

Bestattungen Richmann

Feldmarkstraße 115
45883 Gelsenkirchen Feldmark
Telefon: 0209 - 1474036

Bestattungen Schmidtfranz

Bickernstr. 156
45889 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 85363

Bestattungen Waltraud Ryrko

Eppmannsweg 1
45896 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 638508

Bestattungen Werdelmann

Horster Straße 61
45897 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 30574

Bestattungshaus Berghorn

Rudolf-Bertram-Platz 3
45899 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 95 19 60

Bestattungsinstitut Zimmermann

Karl-Meyer-Str. 44
45884 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 136402

Bestattungsunternehmen Erwin Pfeil GmbH

Hauptstraße 73
45879 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 23633

Rottkamp - Schneider Bestattungen

Kurt-Schumacher-Straße 27
45881 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 43 430

Suttmeyer Bestattungen

Zum Hauptfriedhof 3
45894 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 - 380 92 88

Gelsenkirchen: Fakten & Informatives


Gelsenkirchen ist in Deutschland als Stadt bekannt, die in den zurückliegenden Jahren vom Strukturwandel des Ruhrgebiets besonders stark getroffen wurde. Gelsenkirchen kennen gerade Fußballfans aus noch einem anderen Grund: FC Schalke 04. Dessen Name lautet eigentlich FC Gelsenkirchen-Schalke 04. Gelegen im Emschertal, ist Gelsenkirchen Teil der Metropolregion Rhein-Ruhr. Mit circa 265.000 Einwohnern gehört die Stadt zu den Top 30 der deutschen Großstädte.

Die Siedlungsgeschichte der Region beginnt bereits mit der Bronzezeit, als germanische Volksstämme im Emschertal siedelten. Mit den Eroberungsversuchen der Römer drangen diese auch in die Region Gelsenkirchen ein. Im 8. Jahrhundert drangen schließlich die Sachsen in das Gebiet vor. Urkundliche Erwähnung finden einige Stadtteile dann im Mittelalter – wie zum Beispiel Buer Anfang des 11. Jahrhunderts. Mitte des 12. Jahrhunderts wird Gelsenkirchen selbst zum ersten Mal erwähnt.

Bis zum Beginn der Industrialisierung blieb der Charakter des heutigen Stadtgebiets landwirtschaftlich geprägt. Dünn besiedelt, setzte der Boom mit Entdeckung von Steinkohle im Gebiet Gelsenkirchens ein. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich Gelsenkirchen quasi von einer verschlafenen Ansammlung ländlicher Ortschaften zu einer industriell geprägten Stadt. Bald entstanden Betriebe der chemischen Industrie, Glasmanufakturen und Hüttenindustrie.

In der Folge erhielt Gelsenkirchen im Jahr 1875 letztlich das Stadtrecht. Die folgenden Jahre waren von einem rasanten wirtschaftlichen Aufschwung und dem Anstieg der Bevölkerungszahl gekennzeichnet. Bis 1930 wuchs die Bevölkerung auf circa 340.000 Menschen an. Durch die montanwirtschaftliche Bedeutung wurde Gelsenkirchen ein Zentrum der deutschen Rüstungsproduktion – und dem Ziel der alliierten Bomberflotten. Durch die Luftangriffe wurden etwa drei Viertel der Stadt zerstört.

Nach dem Wiederaufbau wurde Gelsenkirchen in der Bundesrepublik wieder zu einem montanindustriellen Zentrum. Zu den Säulen gehörten der Kohlebergbau und die Stahlindustrie. Durch die Kohlekrise wurde Gelsenkirchen daher besonders hart getroffen. Aufgrund der Stadtgeschichte ist die Architektur vor allem durch moderne Bausubstanz geprägt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören unter anderem die ZOOM Erlebniswelt, diverse Industriedenkmale, das Musiktheater und diverse Museen. Bei Besuchern für besondere Überraschungsmomente sorgen Parks wie der Buersche Stadtwald oder der Nordsternpark.
 

Bestatter in Gelsenkirchen: Unsere Brancheninfos


Für Bestattungen stehen in der Stadt Gelsenkirchen sowohl kommunale als auch konfessionell betreute Friedhöfe zur Verfügung. Durch die kommunalen Dienste werden insgesamt acht Friedhöfe verwaltet. Im Rahmen der konfessionellen Fürsorge gibt es neun weitere Friedhöfe im Stadtgebiet. Hier werden unter anderem Urnenbeisetzungen sowie Erdbestattungen durchgeführt. Die Stadt führt leider kein zentrales, öffentlich zugängliches Register über die ansässigen Bestattungsunternehmen. Allerdings ergibt die Suche in Branchendiensten circa 60 Suchtreffer von Bestattern, die Angehörige in schwierigen Stunden zur Seite stehen und beim Organisieren der Beisetzung betreuen.

In Gelsenkirchen können – neben den bereits angesprochenen Bestattungsformen – auch Alternativen angeboten werden. Diese umfassen:
 
In Gelsenkirchen lassen sich beispielsweise auch Waldbestattungen in Westerholt durchführen. Wichtig: Seebestattungen dürfen nicht mit dem Verstreuen der Totenasche in einem Binnengewässer verwechselt werden. Hierbei handelt es sich um die Beisetzung auf hoher See. In Deutschland kann diese Form der Beisetzung in speziell ausgewiesenen Seegebieten durchgeführt werden.

Andere Formen der Beisetzung scheitern in Deutschland am Friedhofszwang. Dieser steht unter anderem dem Verstreuen in Binnengewässern oder einer Sternenbestattung entgegen. Wie diese ablaufen und in welcher Form Sie die Möglichkeit haben, einen Angehörigen auf diese Weise bestatten zu lassen, erfahren Sie bei uns.
 

Was kosten Bestatter in Gelsenkirchen?


Hinsichtlich der Beerdigungskosten können Sie sich nicht an pauschalen Rechenbeispielen orientieren, ohne zu wissen, was genau berücksichtigt wird. Auch in Gelsenkirchen hängt der finanzielle Aufwand einer Bestattung sehr stark von den Rahmenbedingungen ab. Bereits die Preisunterschiede beim Sarg für die Erdbestattung können bei mehreren hundert Euro liegen. Und genauso werden sich die Kosten für eine Trauerfeier deutlich voneinander unterscheiden.

Zur Beisetzung gehören aber auch Kosten für die 1. und 2. Leichenschau oder die Nutzung eines Trauersaals im Krematorium. Wie teuer es in diesen Bereichen wird, ist in Gebührenverzeichnissen festgelegt. Einige gelten bundesweit, andere nur in Gelsenkirchen. Aktuell gilt die Friedhofsgebührensatzung zur Friedhofssatzung der Stadt Gelsenkirchen.

In diesem Gebührenverzeichnis sind unter anderem für:

Nutzung Erdreihengrab                    > 1.185 EUR
Gemeinschaftsgrabstätte, dauergepflegt        > 1.221 EUR
Erdreihengrab im Friedhain                > 1.185 EUR
Grundgebühr Urnenreihengrab                > 704 EUR
Urnengrab (Gemeinschaftsgrabstätte, dauergepflegt)    > 764 EUR
Grundgebühr Nutzung Erdwahlgrab            > 2.183 EUR
Grundgebühr Nutzung Urnenwahlgrab            > 1.570 EUR

als Gebühr niedergelegt.

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen