Bestatter Duisburg

Beerdigungsinstitut Kaiser-Musebrink

Von-der-Mark-Str.65
47137 Duisburg Meiderich
Telefon: 0203 - 44 56 48

Bestattungen Baumann

Bergiusstraße 26
47119 Duisburg
Telefon: 0203 - 57931122

Bestattungen Burs

Düsseldorfer Landstraße 151
47249 Duisburg Buchholz
Telefon: 0203 - 701169

Bestattungen GRAUE

Oststraße 180
47057 Duisburg
Telefon: 0203 - 7282580

Bestattungen Hessling

Koloniestr. 106
47057 Duisburg Neudorf
Telefon: 0203 - 93 69 40

Bestattungen Kretschmer OHG

Theodor-Heuss-Str. 122
47167 Duisburg
Telefon: 0203 - 58 24 48

Bestattungen M. Koch GmbH

Rüsternstr. 46
47279 Duisburg
Telefon: 0203 - 72 01 03

Bestattungen Peters GmbH

Sternbuschweg 251
47057 Duisburg
Telefon: 0203 - 353626

Bestattungen Simon Edi Heiß e.K.

Wanheimer Straße 289
47055 Duisburg
Telefon: 0203 - 77 04 21

Bestattungen VETTER GmbH

Neustraße 27
47228 Duisburg
Telefon: 02065 - 98990

Bestattungshaus Jung GmbH & Co. KG

Grabenstraße 101-103
47057 Duisburg
Telefon: 0203 - 79 90 790

Bestattungshaus Scheuten

Mündelheimer Straße 29
47259 Duisburg Huckingen
Telefon: 0203 - 78 22 07

Bestattungshaus Schlüter oHG

Flottenstraße 15
47139 Duisburg
Telefon: 0203 - 46 06 60

FRANZ SCHLÜTER BESTATTUNGEN

Bahnhofstraße 181
47137 Duisburg
Telefon: 0203 - 445809

Johannes Heggen Bestattungsunternehmen

Fürst-Bismarck-Straße 5
47119 Duisburg Ruhrort
Telefon: 0203 - 8 29 61

Liesen GmbH Bestattungshaus

Buschstr. 22
47166 Duisburg
Telefon: 0203 - 555930

Lora Bestattungen

Römerstr. 291
47178 Duisburg
Telefon: 0203 - 471155

Menge Bestattungen

Buchenstraße 6-8
47228 Duisburg
Telefon: 02065 - 61132

Duisburg: Fakten & Informatives


Das Ruhrgebiet ist ein industrielles Ballungszentrum Deutschlands. Neben Dortmund oder Essen sind es Städte wie Duisburg, welche der Region ihr Gesicht geben. Die Stadt ist mit mehr als 500.000 Einwohner unter den Top 15 in Deutschland zu finden. Eine erste Blüte erlebte Duisburg im Mittelalter. Mit der Industrialisierung schlug die große Stunde der Metropole am Zusammenfluss von Ruhr und Rhein. Inzwischen steckt auch Duisburg im Strukturwandel – und setzt auf einen Ausbau der Logistiksparte, Mikroelektronik sowie unternehmerischen Dienstleistungen.

Mit einer Ansiedlung von High-Tech-Firmen sowie Servicegesellschaften entsteht eine Transformation vom reinen Industriezentrum zu einer City mit diversifizierten Wirtschaftssektoren. Dieser Wandel ist ein Grund für die positive Bevölkerungsentwicklung und die gestoppte Abwärtsspirale.

Gesiedelt wurde im Raum Duisburg mindestens seit der Römerzeit. Durch die Lage am Zusammenfluss von Rhein und Ruhr strategisch wichtig, errichtete Rom eine Anlage zur Überwachung der Region. Im Mittelalter entwickelte sich die Siedlung zu einer Königspfalz und war bereits wichtiger Handelsplatz für den Austausch von Waren zwischen Ost und West. Bereits im 12. Jahrhundert war Duisburg Messestadt. Allerdings bremste die Verlagerung des Rheins die Entwicklung der Stadt nachhaltig.

Im 19. Jahrhundert sorgte die einsetzende Industrialisierung für den rasanten Aufstieg der Stadt Duisburg. Durch die Lage an wichtigen Wasserwegen und die Nähe zur Kohle begann Duisburg als Industriestandort aufzublühen. Unter anderem siedelten sich Thyssen und Krupp an. Im 2. Weltkrieg war die Stadt Ziel alliierter Angriffe und wurde schwer beschädigt. Aufgrund der Geschichte steht in Duisburg weniger die historische Architektur im Vordergrund. Prägend sind Industriedenkmäler, prunkvolle Unternehmervillen sowie Festivals und andere Kulturveranstaltungen, die nicht nur ein Publikum aus dem Ruhrgebiet anziehen. Mittlerweile werden viele der ehemaligen Industrieanlagen zudem zu Parks umfunktioniert.
 

Bestatter in Duisburg: Unsere Brancheninfos


In den 1990er und 2000er Jahren hat Duisburg eine erhebliche Abwanderung verkraften müssen. Von knapp 540.000 Einwohnern sank die Zahl der Duisburger auf unter 490.000. Mittlerweile kehrt sich dieser Trend wieder um. Für April 2017 verzeichnet das Stadtportal eine Einwohnerzahl von mehr als 502.000. Die Zahl der Sterbefälle in Duisburg schwankt pro Jahr zwischen 6.100 und 6.400. Damit kommt die Stadt auf etwa 1.250 bis 1.280 Sterbefälle auf 100.000 Einwohner.

Insgesamt verfügt die Stadt über 17 Friedhöfe mit mehreren hundert Hektar Fläche. Zu den Besonderheiten gehört die Anlage des Waldfriedhofs. In den 1920er Jahren – als Reaktion auf die Belegung der Hauptfriedhöfe – entstanden, umfasst allein dieser Friedhof eine Fläche von mehr als 60 Hektar und besticht durch seinen besonders natürlichen Charakter. In den letzten Jahren sind hier einige besondere Grabfelder entstanden – etwa für Rasengräber oder im Memoriam Garten.

Über das Stadtportal Duisburgs sind keine detaillierten Informationen zu Bestattungsunternehmen zu finden. Die Recherche in Branchendiensten bringt es auf mehr als 60 Suchtreffer. Welche Leistungen werden von Bestattungsinstituten angeboten? Deren Aufgabe ist die Betreuung von Angehörigen bei Planung und Ausführung der Beisetzung. Gängig sind in Duisburg:
 
Für beide Beisetzungsformen stehen auf den kommunalen Friedhöfen entsprechende Flächen zur Verfügung. Parallel lassen sich inzwischen auch voll- und halbanonyme Bestattungen durchführen.

Mittlerweile finden auch alternative Bestattungsarten zunehmend mehr Anklang. Hier sind die Möglichkeiten allerdings begrenzt. Dies hat weniger mit speziellen Rahmenbedingungen in Duisburg zu tun. In Deutschland gilt Friedhofszwang. Durchführbar sind Baumbestattungen oder Seebestattungen. Ein Verstreuen der Totenasche auf Wiesen ist damit aber genauso nicht gestattet wie Einstreuen in Binnengewässer oder eine Weltraumbestattung. Sollte eine dieser Beisetzungen Wunsch des Verstorbenen gewesen sein, können Bestattungsunternehmen möglicherweise über eine Kooperation mit Kollegen im Ausland weiterhelfen. Beispielsweise handhabt die Schweiz das Bestattungswesen liberaler.
 

Was kosten Bestatter in Duisburg?


Wie teuer Beisetzungen werden, hängt sehr stark von den Wünschen des Verstorbenen und den Vorstellungen der Hinterbliebenen ab. Jeder definiert einen würdigen Abschied anders. Einfache Särge für die Erdbestattung kosten wenige hundert Euro. Aufwendig gearbeitete Exemplare sind schnell zwei- bis dreimal so teuer. Auch der Blumenschmuck und die Größe/Form der Trauerfeier beeinflussen die Bestattungskosten maßgeblich. Einzuplanen ist im Regelfall (für alle Leistungen inklusive Grabstein) ein mittlerer vierstelliger Betrag.

Allerdings sind nicht alle Kosten individuell. Für einige Bereiche gelten feste Gebührensätze. Dies betrifft unter anderem Kremation, 1. und 2. Leichenschau oder die Nutzung der Trauerhalle. Für die Stadt gilt die Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Duisburg (Friedhofsgebührensatzung) vom 28. September 2006. Hierin sind alle Belange der Bestattung geregelt. So fallen für:
 
  • Erdreihengrabstätte                    > 1.050 EUR
  • Wahlgrabstätte (getrenntliegend)            > 2.095 EUR
  • Urnenwahlgrabstätte                    > 1.322 EUR
  • Grabstätte Kolumbarium                > 2.680 EUR
  • Bestattungen über 5 Jahren                > 775 EUR
  • Urnenbeisetzung                    > 336 EUR.
als Gebühr an.

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen