Bestatter Bremen

Ahrens Bestattungen

Kleine Westerholzstraße 38
28309 Bremen Hemelingen

Telefon: 0421 - 45 14 53
Webseite: https://www.ahrens-bestattungen.de/

Ahrens Bestattungen

Osterholzer Heerstraße 176
28325 Bremen Osterholz

Telefon: 0421 - 42 48 41
Webseite: https://www.ahrens-bestattungen.de/

Aydin Internationale Bestatungen e.K.

Osterfeuerberger Ring 48
28219 Bremen
Telefon: 0421 - 61 69 67 1

Beerdigungs-Institut Bohlken und Engelhardt AM RIENSBERG

Friedhofstraße 16
28213 Bremen
Telefon: 0421 - 21 20 47

Beerdigungs-Institut Tielitz oHG

Friedhofstraße 19
28213 Bremen
Telefon: 0421 - 20 22 30

Bestattung Feldermann

Am Bahndamm 29
28719 Bremen
Telefon: 0421 - 64 22 29

Bestattungen VIALDIE e.K.

Westerstraße 118
28199 Bremen
Telefon: 0421 - 52 62 99 44

Bestattungshaus Bremen-Nord

Am Grohner Schulhof 16A
28759 Bremen
Telefon: 0421 - 62 96 39

Bestattungshaus Franzke GmbH

Arster Landstraße 39
28279 Bremen
Telefon: 04792 - 1269

Bremer Bestattungen

Konsul-Smidt-Straße 8S
28217 Bremen
Telefon: 0421 - 491400

Caspary Bestattungen

Schwachhauser Heerstraße 47
28211 Bremen
Telefon: 0421 - 38 30 55

GE·BE·IN Bestattungsinstitut Bremen GmbH

Nordstraße 5 – 11
28217 Bremen
Telefon: 0421 - 38 77 60

Heckmann Bestattungen

Friedrich-Humbert-Str. 101
28759 Bremen
Telefon: 0421 - 1 44 11

Henning Bestattungen

Osterstraße 36
28199 Bremen
Telefon: 0421 - 59 767 77-0

Huchtinger Bestattungshaus Laage & Briege e.K

Kirchhuchtinger Landstr. 41
28259 Bremen
Telefon: 0421 - 87 85 600

Niedersachsen Bestattungen

Am Deich 84
28199 Bremen Neustadt
Telefon: 0421 - 598770

Pietät Gebr. Stubbe

Humboldtstraße 190
28203 Bremen
Telefon: 0421 - 7 30 31

Schomaker Bestattungen

Osterfeuerbergstraße 106
28219 Bremen
Telefon: 0421 - 383791

STÜHMER Beerdigungsinstitut

Wilmannsberg 2
28757 Bremen Vegesack
Telefon: 0421 - 660 760

trauerraum – individuelle Bestattung

Brunnenstraße 15/16
28203 Bremen
Telefon: 0421 - 98 99 55 27

Bremen: Fakten & Informatives


Bremen ist eine der bekanntesten Hansestädte – dank ihrer Lage an der Weser. Zu den historischen Attraktionen der Stadt gehört nicht nur die Architektur des Altstadtkerns, in dem die frühere Bedeutung Bremens noch einmal lebendig wird. Bremen ist Bestandteil der Märchenwelt – durch die Bremer Stadtmusikanten. Neben der Bedeutung als Handelsknotenpunkt und der Industrie im Umland hat sich der Tourismus zu einem Standbein für die Hansestadt entwickelt.
 
Die knapp 570.000 Einwohner müssen sich ihre Stadt inzwischen mit mehr als zwei Millionen Besuchern teilen. Gegenüber 1960 hat der Tourismus damit erheblich zugenommen. Der Stadtgründung gingen erste Siedlungsbemühungen in den ersten nachchristlichen Jahrhunderten voraus. Durch die Flussquerung über eine Furt und den Schutz einer Düne bot das Stadtgebiet schon früh Vorteile, welche die Siedlungsversuche begünstigten.
 
Aufgrund ihrer Lage erfuhr die Stadt bereits sehr früh sehr viel Aufmerksamkeit. Historischen Quellen nach wurde in Bremen bereits im 8. Jahrhundert von Missionaren versucht Fuß zu fassen. Und schon 787 erhob Karl der Große Bremen in den Rang eines Bischofssitzes. Zur freien Reichsstadt konnte sich die Stadt im 12. Jahrhundert entwickeln. Dieses besondere Privileg verlieh Friedrich I. (Barbarossa) der Stadt Bremen, die im 13. Jahrhundert Teil der Hanse werden sollte.
 
In der Folge avancierte die Stadt zu einem wichtigen Handelsknotenpunkt – unter anderem für den deutschen Überseehandel. Bremen wurde außerdem zu einem wichtigen Industriestandort. Unter anderem entwickelten sich in der Region mehrere Werften, auf denen auch das erste deutsche Dampfschiff auf Kiel gelegt wurde. Im 2. Weltkrieg erlebte die Stadt schwere Luftangriffe, welche eben jene Wertindustrie zum Ziel hatten und mehr als die Hälfte der Stadtarchitektur zerstörten.
 
Heute ist Bremen unter anderem bekannt für den Roland, das Denkmal für die Bremer Stadtmusikanten oder das Schnoorviertel und den Dom. Parallel präsentiert sich Bremen als grüne Stadt. Zum Spazieren und Entspannen laden:
 
  • die Bremer Wallanlagen
  • die Pauliner Marsch
  • der Bürgerpark
ein. Außerdem lässt das Weser-Ufer sehr viel Raum zum Relaxen.
 

Bestatter in Bremen: Unsere Brancheninfos
 

Die Bevölkerungsentwicklung Bremens hat nach dem 2. Weltkrieg von der Vertreibung aus den deutschen Ostgebieten profitiert. Ende der 1960er Jahre erreichte die Bevölkerung ihren Höchststand – mit mehr als 607.000 Einwohnern. Heute leben in Bremen knapp 570.000 Menschen. Das Statistikamt der Stadt verzeichnete für 2017 insgesamt 6.375 Sterbefälle. Damit kommen auf 100.000 Bremer circa 1.118 Verstorbene.
 
Für deren Beisetzung stehen im Stadtgebiet mehrere Dutzend Friedhöfe zur Verfügung. Davon sind 21 Friedhöfe den beiden christlichen Religionen (katholisch und evangelisch) zugeordnet. 13 Friedhöfe sind in kommunaler Hand und werden durch den Umweltbetrieb Bremen verwaltet. Zudem existieren im Stadtgebiet zwei jüdische Friedhöfe.
 
Für Bestattungen nach islamischem Ritus stehen in Bremen inzwischen Grabfelder auf zwei Friedhöfen zur Verfügung. Bekanntestes Beispiel ist der Osterholzer Friedhof. Zusätzlich hat Bremen in den letzten Jahren Areale für Baumbestattungen auf dem Waldfriedhof Blumenthal und auf dem Friedhof Osterholz freigegeben.
 
Bremen selbst führt kein Verzeichnis zu den Bestattern im Stadtgebiet. Recherchen über Branchendienste ergeben allerdings 55 Suchtreffer. Seitens der Bestattungsinstitute sind rund um die Uhr eine Trauerbegleitung und Organisation von Beisetzungen möglich. Seitens der Bestatter werden unter anderem:
 
als „klassische“ Formen der Beisetzung angeboten. Parallel können weitere Beisetzungsformen realisiert werden, zu denen unter anderem die Waldbestattung, Baumbestattung und eine Seebestattung gehört. Durch die Nähe zu Nordsee ist Bremen speziell für eine Beisetzung auf hoher See prädestiniert.
 
Andere alternative Bestattungsformen, wie eine Beisetzung auf der grünen Wiese (Wiesenbestattung, Almbestattung) oder die Weltraumbestattung und Diamantbestattung sind in Deutschland leider auch für Bremer Bestatter nicht realisierbar. Hierdurch wird der Friedhofszwang verletzt. Allerdings arbeiten einige Bestatter mit Partnern im Ausland zusammen, wo die Regeln mitunter mehr Flexibilität zulassen.
 

Was kosten Bestatter in Bremen?
 

Trauerfeier, Sarg und Urne oder der Blumenschmuck – im Rahmen einer Bestattung gibt es viele Aspekte, die sich hinsichtlich der Kosten einer pauschalen Bewertung entziehen. Bereits bei der Auswahl des Sargs für eine Erdbestattung liegen die Kosten zwischen 200 EUR bis hohen dreistelligen Beträgen (und mehr). Entscheidend sind persönliche Wünsche und welchen Umfang die Trauerfeier am Ende hat.
 
Andererseits sind einige Kosten für die Beisetzung über Gebührenverzeichnisse und Verwaltungsvorschriften festgelegt. Hierzu gehört beispielsweise die Leichenschau. Aber auch die Kremierung und Nutzung eines Wahlgrabes sind mit festen Gebührensätzen belegt. Entsprechende Gebühren legt unter anderem das Ortsgesetz zur Änderung der Gebührenordnung für die stadteigenen Friedhöfe in Bremen vom 16. Mai 2017 fest. Hierin werden zum Beispiel für: 
 
Urnenreihengrab > 874 EUR
Gemeinschaftsanlage (Urne) Standard > 2.344 EUR 
Sarggrab (einschichtig) > 928 EUR
Sarggrab (zweischichtig) > 1.019 EUR
Beförderung einer Urne zum Grab > 161 EUR
Benutzung der Feierhalle > 182 EUR.

als Gebühren veranschlagt.

Mit einem Klick den Schutz für Ihre Lieben berechnen